REBBERG

Der Rebberg erstreckt sich an einem Südhang in Rietine, nahe Gaiole in Chianti, auf einer Gesamtfläche von dreizehn Hektar auf einer Höhe von 350 bis 450 m. ü. M. Seit Anbeginn im Jahre 1993 wurde der gesamte Rebenbestand erneuert, heute befindet sich die komplette Bepflanzung am Anfang des Produktionszyklus. Der «scasso» gilt als der erste Arbeitsschritt einer derartigen Pflanzenerneuerung, wobei der Boden bis auf eine Tiefe von eineinhalb Metern komplett umgewälzt und von grösseren Steinen befreit wird. Sodann werden die neuen Rebstöcke im Abstand von mindestens 80 cm gepflanzt und nach dem sogenannten Streckbogensystem kultiviert. Die heutige Dichte von mehr als 5000 jungen, ertragreichen Reben pro Hektar bietet dementsprechend ein nachhaltig optimales Verhältnis von gutem Ertrag zu höchstmöglicher Qualität.

Das malerische Dorf Rietine und der von Wald und Olivenbäumen umgebene Rebberg aus der Vogelperspektive – gut zu sehen im vorderen Teil des Dorfes die Kellerei mit den grossen Schatten spendenden Zypressen